Andreas Gross, den GOOD TIMES-Lesem schon von früheren Artikeln über New Age-Wirtschaftsstrategien bekannt, hat nach einer sechsmonatigen Ausbildung eine Rückführungspraxis eröffnet. Obwohl er schon seit der ersten Ankündigung voll ausgebucht ist, hat er noch Zeit gefunden, unseren Lesern zu erklären, was es mit "Auditing" auf sich hat: eine Technik, um alte Blockaden mittels Rückführung in vergangene Situationen aufzulösen.

Freiwerden von der Last vergangener Leben:

Past-Life-Sessions

Von Dipl.-Ing. Andreas Groß, Juni 1987

"Ich habe schon einen langen Weg als spirituell Suchender hinter mir, angefangen mit autogenem Training, Phantasiereisen, Sannyasin von Bhagwan mit den entsprechenden Meditationen und Therapiegruppen, Art Reade bis zum Abundance, Reiki habe ich bis zum Grad 3A bei der A.I.R.A. praktiziert, aber eine so wirkungsvolle Technik wie Auditing habe Ich bisher nicht kennen gelernt."

Andreas Groß

Ich habe die Technik "Auditing" im Dianetik-Zentrum Hamburg e. V. studiert, wie sie von L. Ron Hubbard in seinem Werk "Dianetik - die moderne Wissenschaft der geistigen Gesundheit" 1950 veröffentlicht wurde. Auditing ist ganz allgemein eine Rückführungstechnik. Der Klient wird vom Auditor in vergangene Geschehnisse zurückgeführt Die Sitzungen können sowohl in Geschehnisse aus diesem Leben, aus dem vorgeburtlichen Bereich (als Fötus und Embryo) als auch aus früheren Leben führen. Dabei wird nur das "gelaufen ", was der Klient freiwillig hergibt. Blockaden gegenüber früheren Leben sind ein wertvoller Schutz, der nicht gewaltsam durchbrochen werden darf! Um Auditing zu verstehen, muß man zunächst etwas über den Verstand wissen.

Funktionsweise des Verstandes

Wir haben heute zwei verschiedene Teile des Verstandes zur Verfügung. den analytischen und den reaktiven Verstand.

Der analytische Verstand hat - vergleichbar mit einem Computer - einen Wissenspeicher und eine Einheit, in der logische Schlüsse aus dem Wissen gezogen werden können. Alle Probleme können wir mit diesem Apparat rational lösen lassen. Der reaktive Verstand hingegen besteht aus aneinandergereihten automatischen Verhaltensabläufen, quasi wie festverdrahtete Computerprogramme, auf die unser analytischer Verstand keinen Einfluß hat Du kennst vielleicht selbst ein Beispiel bei Dir oder anderen. Es gibt dann einen 'Knopf' - wenn der gedrückt wird, spult sich eine voraussagbare Verhaltensweise ab, die der Betreffende nachher vielleicht bereuen mag.

Entstehung eines Engramms

Wenn ein Mensch Schmerz und Bewußtlosigkeit ausgesetzt wird, zeichnet der reaktive Verstand alle Wahrnehmensinhalte auf - alle Geräusche, auch Worte, Bilder, Gerüche, Geschmack, Körperhaltung, Druck, Gewicht, Temperatur, Tastempfindungen, Gefühle und vieles andere mehr. Diese Aufzeichnung nennt Hubbard Engramm.

Wenn der Mensch später in eine Situation gerät, in der einige ähnliche Wahrnehmungen gemacht werden, dienen diese als Schlüsselreize und der reaktive Verstand zieht den Schluß "Diese Situation ist gleich, also muß ich mich gleich verhalten".

Ein Beispiel für ein solches Engramm bei einem Tier: Ein Stichling schwimmt im seichten Gewässer und sucht nach Nahrung. Das Wasser ist an der Stelle gelblich gefärbt. Plötzlich schnappt ein Hecht nach dem Kleinen, doch dieser kann - zwar leicht lädiert - noch rechtzeitig entfliehen. Durch den Schmerz der Verletzung erleidet der Stichling eine relative Bewußtlosigkeit, weil die Verletzung Aufmerksamkeit auf sich zieht, die das Bewußtsein für die Umgebung trübt Alle Wahmehmensinhalte werden aufgezeichnet, besonders hier das gelb gefärbte Wasser

Unser eingebauter Automatismus

Wenn der gleiche Stichling jetzt wieder in seichtes, gelb gefärbtes Wasser gerät, kommt Panik auf und er flitzt da von. Völlig unabhängig davon, ob die Gefahr noch real ist. Der Hecht kann schon längst auf und da von sein, oder es ist eine ganz andere Stelle. Würde der Stichling wegen gutem Fressens seine Angst überwinden, würde noch der alte Schmerz auftauchen.

Psychosomatische Schmerzen sind solche Engramminhalte und entstehen durch Nichtbefolgen von engrammatischen Befehlen. Das erklärt, warum bewußtere Menschen, die sich nicht leicht ihren Automatismen beugen, häufiger unter Schmerzen leiden müssen.

Jeder kennt ähnliche Automatismen bei sich. Insbesondere Angst ist eine solche Reaktionsweise. Z B. die Verlustangst Eifersucht resultiert aus solchen Engrammen. Man hat früher einen Partner verloren und dieser Verlust war emotional so schmerzhaft, daß alle näheren Umstände im reaktiven Verstand eingeprägt sind. Wenn jetzt bei einer neuen Partnerschaft ähnliche Situationen auftreten und damit den alten Verlust restimulieren, kommt der alte Schmerz in Form von Eifersucht wieder hoch. Restimulatoren brauchen nicht einmal der ungefährliche Flirt der Partnerin zu sein, sondern können z B ein ähnliches rosa Sommerkleid, ein ähnliches Parfüm oder schwarze Lackschuhe sein.

Verschärfend kommt noch hinzu, dass Engramminhalte auch Redewendungen sein können. Wenn beispielsweise ein Arzt bei einer Operation äußert, 'der schafft es nicht mehr', so wird dieser Inhalt im reaktiven Verstand des Patienten eingespeichert und kommt als innere Stimme bei Stimulation wieder hoch. Das kann dazu führen, daß diese Person, was immer sie in ihrem Leben anfängt, stets von der Angst beherrscht wird, sie schaffe es nicht. Selbst mit positivem Denken kann man diesen Engramminhalt dann nicht neutralisieren.

Reverie - Möglichkeit zur Rückkehr

Es gibt zwei Möglichkeiten, Inhalte der Vergangenheit hervorzuholen.- Die eine ist Erinnern. Damit arbeiten wir tagtäglich. Wenn ich Dich frage, wie alt Du bist, erinnerst Du es direkt oder Du erinnerst Dein Geburtsdatum, das aktuelle Datum und berechnest Dein Alter. Das ist Erinnern.

Die andere Möglichkeit heißt Reverie. Wir haben im Verstand alle Erlebnisse lückenlos mit allen Sinneswahrnehmungen aufgezeichnet und mit der Reverie die Fähigkeit, diesen multidimensionalen Film wieder abspulen zu lassen und dabei wiederzuerleben. Dabei wissen wir mit einem Teil des Bewußtseins, daß wir hier und jetzt in Sitzung sind, erleben aber mit einem anderen Teil unseres Bewußtseins gleichzeitig dieses frühere Geschehnis wieder.

Der Ablauf einer Session

Eine Session durchzuführen ist relativ einfach und schnell gelernt Viele Menschen lassen sich sogar recht leicht in vergangene Leben zurückschicken. Jedoch: das Erkennen und Wiedererleben der früheren Situation hat allein noch keinen therapeutischen Wen. Denn Rückführungen sind keine Sonntagsspaziergänge und auch keine spannenden Gruselfilme. Es kommen immerhin dramatische Geschehnisse aus Deiner eigenen Vergangenheit hervor, die sehr belastend und schmerzhaft sind. Bei schlecht geführten Sessions können restimulierte Schmerzen und Krankheiten die Folge sein.

The Live Cycle

Wichtig ist, nicht nur ein Engramm zu finden und einmal zu durchlaufen bis man es kennt, sondem es so oft zu durchlaufen, bis die emotionale Ladung freigesetzt ist Daher kann man auch die Zeitdauer einer Session nicht vorher festlegen. Auditor und Klient müssen genügend Zeit mitbringen. Dann kann ein Engramm wirklich ausgelöscht oder seine Ladung zumindest reduziert werden.

Warum keine Hypnose oder Drogen ?

Früher benutzten Thorwald Dethlefsen Hypnose und Chris Griscom Akupunktur, um die Rückkehr zu vereinfachen. Heute sind sie aus gutem Grund davon ab. Der Verstand besitzt im natürlichen Zustand Schutzmechanismen, die ihn vor Überlastung bewahren. So ist z.B. eine Blockade gegen eine Rückkehr in Situationen vergangener Leben ein notwendiger Schutz, weil der Betreffende offensichtlich nicht in der Lage ist, die damaligen Problem heute zu konfrontieren. Ich halte es für unverantwortlich, diese Blockade mit irgendwelchen Hilfsmitteln wie Drogen. Hypnose etc. beiseite zu räumen. Wenn ich in der Lage bin, in einem Klienten Vertrauen zu vermitteln, daß er der Konfrontation gewachsen ist, werden keine "Hilfsmittel" nötig sein. Ohne diese Voraussetzung sind diese "Hilfsmittel" dagegen schädlich!

Voraussetzungen für die Session

Das Konfrontieren der schmerzhaften Geschehnisse setzt viel Lebenskraft voraus. Daraus ergeben sich einige Grundregeln für die Sitzung, die unbedingte Voraussetzung für den Erfolg sind:

- ausreichend Schlaf, keine Müdigkeit;

- gesundes, nahrhaftes Essen, komm wirklich satt zur Session;

- laß die Session nicht nach 22 Uhr stattfinden;

- nimm Dir genügend Zeit mit - nicht daß anschließend der nächste Termin drängt. Jede Session braucht ihre eigene Zeit und kann schon mal fünf Stunden dauern!

- Nimm möglichst täglich 200 mg Vitamin B 1 zusätzlich zur Nahrung als Tablette ein, am besten unmittelbar vor der Session und vorm Schlafengehen.

- Der Klient muß selbst an seinem geistigen Fortschritt interessiert sein und bereit sein, mit mir zu sprechen.

Die Rückführungs-Sitzungen ersetzen keine medizinische Behandlung! Wer krank ist, sollte vorher zum Arzt gehen.

Abschließende Betrachtungen

Das Auditing macht mir sehr viel Spaß und gibt mir viel Energie zurück. Wichtig ist mir dabei die Erkenntnis, daß mein eigener Fortschritt letztlich in dem maße vorankommen kann, wie ich mich auch um den geistigen Fortschritt meiner Mitmenschen bemühe.

"Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst" - dieses Bibelzitat hat Bhagwan so kommentiert, daß Du zuerst Dich selbst lieben mußt. Wenn Du Dich nicht selbst liebst, kannst Du auch den Nächsten nicht lieben. Das ist sehr richtig, darf jedoch nicht dahingehend überinterpretiert werden, daß ich mich bis zur Erleuchtung nur um mein Wachstum allein kümmern sollte. Denn wir sind letztlich alle Eins.

Unser Bewußtsein ist eng miteinander verwoben. Dieses Einsbewußtsein drückt sich bei mir so aus, daß ich mich gleichermaßen um andere wie um mich bemühe. Oder anders gesagt.- Je mehr ich auditiere, desto mehr werde ich in die Lage versetzt, meine eigene Vergangenheit zu konfrontieren und aufzulösen. Und umgekehrt!

Die günstigste Möglichkeit sich spirituell zu entfalten, sehe ich darin, sich zu zweit oder mehreren in Auditing ausbilden zu lassen und sich dann gegenseitig - im sogenannten Koauditing - voranzubringen. Ich gebe jedem gern weitere Auskunft.

Andreas Groß


Änderungsstand: 06. Juni 2001 - Copyright © 2001 by Andreas Groß, Schweiz
Bitte informieren Sie uns über Änderungen oder Fehler