Durchbruch in der Ernährungsberatung / im Wohlbefinden

L. Ron Hubbard zur Ernährung

Seit gut 10 Jahren suche ich nach der natürlichen und gesunden Ernährung für mich und habe - wie wohl auch viele andere - den einen oder anderen Ernährungsfimmel mitgemacht. Inzwischen reagiere ich eher reserviert, wenn mir jemand in höchsten Tönen die neuste Mode bzw. die neuste wissenschaftliche Errungenschaft der Ernährungslehre vermitteln möchte. Dabei ist es nicht so, daß ich keine Fortschritte gemacht hätte, aber es war doch ein sehr verwirrender Weg: Was für den einen das absolute "Muß" ist, war für den Anderen die Ursache für das Leiden.

Inzwischen bin ich wieder einmal auf die Ernährungsdaten von L. Ron Hubbard gestoßen, früher erschienen sie mir nicht spektakulär genug und ich hatte damals nicht diese Gewißheit, daß der alte Herr, wenn er sich zu einem Fachgebiet äußert, dann auch die stabilen Daten dazu liefert. Heute las ich also seine HCO Bs noch einmal und verstand: Er ist einfach genial: Er schließt mit seinen wenigen Aussagen alles mit ein, was ich in 10 Jahren als gut und richtig bzgl. Ernährung gelernt hatte und setzt einige Wichtigkeiten in den Daten, die meine Ernährung radikal zum Gesunden veränderten. Ich will hier keine mündlichen Daten geben, sondern empfehle die einschlägigen Referenzen selbst zu lesen:

"Mängel und Überschüsse von Vitaminen, Mineralstoffen, Enzymen, Zucker, Eiweiß (Protein), Öl und Fetten, Kohlehydraten und Ballaststoffen sowie andere Bestandteile der Nahrung zu bestimmen und zu korrigieren ist der Leitgedanke von Ernährungsweisen. Keine spezielle Substanz oder Nahrung oder eine Enthaltung davon ist eine vollständige Antwort.

Ernährung sollte als ein Fachgebiet betrachtet werden, in dem man ein Gleichgewicht der Elemente erstrebt, die den Körper erhalten, und entsprechende Mengen festlegt.

...

Man kann sich darauf verlassen, daß eine zu starke Reduktion oder Auslassung einer lebenswichtigen Substanz, von der die Erhaltung des Körpers abhängt, zu einem nichtoptimalen körperlichen Zustand führen wird.

Wenn es sehr offensichtlich ist, wird daraus ein "Leiden". Und wenn es weniger offensichtlich und nicht einmal aufgedeckt ist, wird daraus ein Gefühl des "Unwohlseins".  LRH im HCOB 7. MÄRZ 1980 ANMERKUNGEN ZU ERNÄHRUNGSWEISEN

Bei diesen Referenzen wie auch einigen anderen HCO Bs und PLs ist es jedoch so, daß die Referenzen nicht für sich genommen ein Hatting ausmachen: Ron verweist auf Referenzen anderer Autoren, die zu studieren seien. Ohne Studium dieser weiteren Autoren (und ich sage Studium und meine damit "Studytech in Anwendung", nicht "einfach mal nur so nebenbei lesen") wird man den Punkt, die Message verfehlen. Entsprechend befindet sich das ganze Buch auch auf den Checksheets der C/S-Ausbildung.

"Die nützlichsten, bisher veröffentlichten und allgemein verständlichen Zusammenfassungen zum Thema Ernährung und Biochemie wurden von der kürzlich verstorbenen Adelle Davis in ihren vier Büchern geschrieben: Let's Get Well (Werden wir doch gesund); Let's Eat Right to Keep Fit (Essen wir richtig, um fit zu bleiben); Let's Cook it Right (Kochen wir es richtig) und Let's Have Healthy Children (Laßt uns gesunde Kinder haben)." LRH im HCOB 7. MÄRZ 1980 ANMERKUNGEN ZU ERNÄHRUNGSWEISEN

Interessanterweise wurden die deutschen Rechte auf diese Bücher vom Oetkerkonzern aufgekauft, um die Bücher aus dem Verkehr zu ziehen!

Ich hatte in den vergangenen 10 Jahren den Punkt insofern verfehlt, als daß ich zwar öfter von Rons Idee begeistert war und dreimal begonnen hatte, Adelle Davis zu lesen, doch über die Mißverständnisse durch die vielen medizinischen und biochemischen Fachbegriffe nicht hindurchkam und das Buch jeweils nach ein, zwei dutzend Seiten aufgab. Das Buch entmutigte mich auch insofern, daß ich wußte, selbst wenn ich es verstehen könnte, ich hätte niemals all das Wissen über die Zusammenhänge von den vielen Krankheitssymptomen und den Nahrungsbestandteilen parat. Heute würde man daran denken, einen Golden-Age-gerechten Adelle-Davis-Techdrill zu entwickeln, so daß die tausenden von Zusammenhänge wie aus der Pistole geschossen heruntergerasselt werden können. Was für ein Lernaufwand! - Aber er wäre es wert: Denn erstmals gäbe es Ernährungsberater, die auf der Grundlage klinisch-getesteter Zusammenhänge beraten könnten. Menschen würden erstmals alleine durch die richtige Ernährung gesunden und an Leistung und Energie gewinnen. Viele erhofften Gewinne von vielen tausend PCs könnten endlich erlangt werden, da sie erstmals ihre Bodyrudimente hereinbekämen.

Als ich das für mich erkannte, was dieser persönliche Gewinn an Energie und Wohlbefinden für andere bedeutet, bot ich dieses Know-How an und mußte überrascht feststellen, daß auf dieser Ebene ein enormes Verlangen nach korrekten Daten besteht. Als Feldauditor und FSM fand ich den übersprungenen Gradienten in der Ansprache neuer Leute. Da der Ernährungsberater in Deutschland kein geschützter Beruf ist und jeder sich so nennen und etablieren kann, ist die Ernährungsberatung eine ideale Basis, damit Auditoren Kunden und spätere PCs gewinnen können ("nun da wir die körperlichen Probleme überwunden haben, wenden wir uns jetzt einmal den geistigen Ursachen zu").

Da ich keine Lust hatte, für meine Beratung die gesamten Zusammenhänge zwischen Symptomen und Nahrungsbestandteilen auswendig zu lernen, habe ich als Computer-Ingenieur mich daran gemacht und ein entsprechendes Programm mit künstlicher Intelligenz geschrieben: Es heißt Nutritia und leistet genau das. Es ist so einfach zu bedienen wie ein OCA-Testprogramm: Ich lasse den Kunden einen Fragebogen über seine Leidenssymptome ankreuzen (Ja, Nein, unentschieden) und gebe diese Antworten zusammen mit den Kundendaten (Alter, Geschlecht, Gewicht ...) in den Computer ein. Dieser greift auf seine Tabellen zu und nutzt seine künstliche Intelligenz, um nach wenigen Minuten eine umfangreiche Auswertung hervorzubringen. Ich brauche den Computerausdruck nur noch dem Kunden auszuhändigen und dem Kunden die Gewißheit vermitteln, daß diese Ernährungsumstellung seinem Körper sehr gut tun wird.

Da ich von verschiedener Seite bedrängt worden bin, dieses Programm auch anderen Beratern zur Verfügung zu stellen, habe ich mich dazu entschlossen: denn wir Scientologen in Deutschland benötigen heute jedes kleine Hilfsmittel, um leichter zu verbreiten und dabei gut zu verdienen.

Dazu kommt folgende Anwendung für das Programm, ich zitiere HCO B 6.2.78RD Purif RD-Serie #1 von Seite 14: "Eine Person kann bestimmte Vitaminmängel haben, die durch das Obige nicht behoben werden. Wenn sie mit dem Reinigungs-Rundown beginnen will, sollte sie zu einem Arzt geschickt werden, der feststellen würde, welche zusätzlichen Vitaminmängel sie gegebenenfalls haben könnte. Alle Vitaminmängel, die nicht in der obigen Liste enthalten sind, würden dann mit spezifischen Zusätzen für diese Mangelerscheinungen behandelt werden." Diese verlangte ärztliche Feststellung kann ein Arzt jetzt mit Hilfe dieser Software treffen. Im Ausdruck werden selbstverständlich die jeweiligen Seitenzahlen als Referenz mit ausgedruckt, so daß immer auf Source verwiesen wird und man sich nicht auf die Glaubwürdigkeit des Computers verlassen muß.

Abschließend möchte ich noch ein LRH-Zitat aus seinem Vortrag vom 27. 6.1951 "Uses of Validation Processing" (altes R&D-Band 6 Seite 410) anfügen, um auch die Bedeutung die LRH der Ernährung im Auditing gegeben hat, hervorzuheben. Wie man an diesem Zitat sehen kann, ist dies ein von vielen Auditoren und PCs stark vernachlässigter Bereich, der zu schlimmen Overtprodukten führt:

Es gibt eine rechte Menge von Daten über dieses Fachgebiet Ernährung und so weiter während des Auditings. Natürlich besteht einer der sichersten und gewissesten Wege, um einen Preclear zum Wahnsinn zu treiben darin, den Ernährungsfaktur umgekehrt einzusetzen: Gib ihm nur unregelmäßig ein wenig Kaffee und ein wenig belegte Brote und fahre damit fort ihn stundenlang zu auditieren, durch eine Menge Entheta - und dann fahre ihn in die Heilanstalt. Oder halte ihn die ganze Nacht auf. Oder wenn der Kerl so müde ist, daß er sich kaum bewegen kann und er hat eine schreckliche Somatik in seinem Ellbogen und bettelt dich fortwährend an, etwas dagegen zu tun, denn er ist so gestört davon, geh in seinen Fall rein und fange damit an, etwas daran zu tun. Sie werden ihn in die Klappsmühle fahren.

Auditing wenn ein Preclear zu müde ist, Auditing wenn ein Preclear zu hungrig ist, Auditing wenn ein Preclear unter irgend einer Fehlernährung leidet ist gefährlich. (Hervorhebung im R & D)

Wer sich für diese Software interessiert, die schon von vielen Scientologen in mehreren Ländern verwendet werden, möge mir einfach eine E-Mail schreiben oder mich anrufen.

Andreas Groß


Änderungsstand: 31. Mai 2001 - Copyright 2001 by Andreas Groß, Schweiz
Bitte Informieren Sie uns über Änderungen oder Fehler