Finanz-Sanierung
für Scientologen und für andere -
Nutzung der neuen Insolvenz Ordnung

Hallo Freunde,
jemand machte mich - und wohl auch andere - in einer privaten eMail auf einen Scientologen in den USA aufmerksam, der einen Konkurs über sich eröffnet hatte und nach Abschluß des Konkursverfahrens vom Gericht eine Restschuldbefreiung erlangt hatte.

Ein Auditor und Scientologe sollte von diesen Möglichkeiten wissen, denn vielleicht kommen PCs oder Studenten zu ihm, die in einem Finanzproblem langer Dauer stecken und daher keine geistigen Gewinne machen können, bevor dieses Problem gelöst worden ist. Da reicht es auch nicht aus, dieses Problem auszuauditieren - wobei das schon viel Erleichterung und einen freien Kopf geben kann - sondern man muß dies Problem in der realen Welt lösen.

Da schon manche Kirchenmitglieder diesbezüglich bei mir Rat suchten, mußte ich mich mit dieser Thematik professionell beschäftigen und jetzt möchte ich Euch meine Erfahrungen zur Verfügung stellen, da weitaus mehr Nachfrage danach besteht, als ich selbst bewältigen kann. Hier diese Daten, die in solchen Fällen weiterhelfen können.

Dieses Gesetz über eine Restschuldbefreiung gibt es glücklicherweise hier auch in Deutschland und es sollte allen Scientologen bekannt gemacht werden. Denn viele Kirchenscientologen werden von Registraren derart gehandhabt, dass sie weit über ihre Verhältnisse hinaus Kredite aufnehmen oder sich anderweitig verschulden, um z.B. in die "Kriegskasse der IAS" die nötigen Summen kommen zu lassen, damit ihre "wichtigste Dynamik", die "Scientology Religion" überleben kann.

Ich weiß aus meiner Tätigkeit als FSM in den 90ern in Hamburg, dass über 80% der Kirchenmitglieder auf diese Weise so hoch verschuldet sind, dass sie nicht mehr in der Lage sind, aus ihrem Einkommen die wachsenden Tilgungs- und Zinseszinsraten zu bedienen.

Wenn sich der Scientologe schließlich von rücksichtslosen Registrar-Linien u.a. Black-Scientology-Handlungen freigemacht hat, verschwindet der ganze Streß auf den Finanzlinien und er beginnt sich zu erholen, die richtigen Aktionen zu machen, endlich Einkommen zu erwirtschaften mit dem er überlebensfähig wird und insbesondere keine neuen Schulden zu machen.

Doch nichts desto trotz hat er einen Schuldenberg vor sich, der wohl kaum jemals im Leben abgezahlt werden kann. Eine Situation, die für das Individuum sehr unterdrückerisch ist und den Gläubigern auch nicht weiterhilft.

Mit einer eidesstattlichen Versicherung der Vermögensverhältnisse beim Amtsgericht oder Gerichtsvollzieher kann er sich erst einmal für drei Jahre lang etwas Luft verschaffen, d.h. weitere Zwangsvollstreckungs-Versuche ruhen in der Regel erstmal. Doch den Schuldenberg verrringert das noch nicht.

Die Lösung verspricht seit 1999 daher das neue Gesetz für persönliche Konkursverfahren, genannt Insolvenz-Ordnung. Er kann als Schuldner einen Antrag beim Gericht stellen, um diesen Konkurs einzuleiten. Dadurch wird das verfügbare und pfändbare Vermögen - jedoch nichts, was er zum Leben und Arbeiten braucht - unter den Gläubigern verteilt und auch das pfändbare Einkommen - ca. alles über EUR 900 mtl. - über 5-6 Jahre lang. Danach kann er eine Restschuldbefreiung erlangen.

Im Extremfalle kann das heißen, dass ein Langzeitverschuldeter, dem eh schon alles weggepfändet wurde und der nur ein Nettoeinkommen unter 900 EUR verdient - bei Familien ist die Pfändungsfreigrenze entsprechend größer - nach 5 Jahren schuldenfrei ist.

Natürlich gibt es da auch eine ethische und moralische Frage, denn dem Schuldner wird durch Wahrnehmung dieser Restschuldbefreiung zumindest von der Kirche aber auch von Gläubigern eine out-of-exchange-Situation vorgeworfen. Doch ist die out-of-exchange-Sit weit vorher eingetreten, als die Person Schulden machte, denen sie nicht gewachsen ist. Per LRH-Finanzrichtlinien dürfte er erst gar keine Verpflichtungen eingehen, bevor das Geld verdient wurde. D.h. Schuldenmachen, Kredite sind völlig off-policy. Interessanterweise werden Kirchenmitglieder deswegen nicht nur nicht gehandhabt, wenn sichtbar wird, dass sie sich verschulden, sondern es wird von Registraren sogar teilweise sehr massiv daran gearbeitet, obwohl das von Ron ausdrücklich verboten wurde!!!

Natürlich liegt hier eine out-Ethik vor, wenn eine Person sich in eine solche Situation manövriert hat und sie sollte die korrekte Ethikcondition bestimmen und darauf arbeiten bis sie wieder in gutem Zustand ist.

Eine mögliche Handhabung besteht jedoch auch darin, eine unbezahlbare Schuldenlast durch Nutzung der InsO - wie die Insolvenzordnung kurz genannt wird - von den Schultern der Person zu nehmen, damit er wenigstens wieder ein produktives Mitglied der Gesellschaft werden kann. Selbst wenn die Gläubiger damit WEITERHIN leer ausgingen: aber die Person wird zumindest wieder auf die Beine kommen. Das ist der größte Nutzen für die größte Zahl der Dynamiken. Das ist Vernunft und damit Ethik. Die Person wird zumindest rechtlich von den Schuldentiteln freigesprochen und kann danach immer noch, per ihrem Ethikempfinden freiwillige Zahlungen an einzelne Gläubiger leisten oder anderweitig den Austausch hereinbringen. Doch der Druck wird gehandhabt sein, der letztlich jegliche Produktion verhindert: Denn als hoch Verschuldeter bekommt sie doch eine Menge Steine in den Weg gelegt, die Produktivität lähmen.

Ich habe schon dem einen oder anderen Churchie bei dieser Lage helfen können und stehe als Auditor und Ratgeber für ähnliche Situationen gerne zur Verfügung. Dabei muß man berücksichtigen, dass nicht nur Scientologen in diese Situation geraten können. Auch andere sind der Verlockung des "schnellen Geldes und Kredits" erlegen, haben sich mit Kreditkarten verschuldet oder eine Firmengründung ist gescheitert. In den letzten Jahren gab es jeweils mehr Konkurse als jemals zuvor seit dem Ende des zweiten Weltkrieges. Es trifft etwa 10 % der Bürger, dass sie ihren finanziellen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen können.

Wie zu sehen ist, ist dies ein ergiebiges Thema, auf dass sich Scientologen gerade in der Wirtschaftskrise spezialisieren können, um Menschen zu finden, die die angebotene Hilfe liebend gerne wahrnehmen. Eine solche Dienstleistung könnte die folgenden Teilaufgaben umfassen:

Ich freue mich, wenn ich hier helfen konnte.

Andreas Groß


Änderungsstand: 01. Juli 2003 - Copyright © 2003 by Andreas Groß, Schweiz
Bitte Informieren Sie uns über Änderungen oder Fehler